Zur Methodik - Phonetik-Atelier

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zur Methodik

Das Thema:

Der Weg:

Das Ziel:

Die Medien:

Der Sprechrhythmus als Basis einer integrierten Aussprache. Fremdsprache als Klang erfahren.
Klang äußert sich als

  • Melodie

  • Rhythmus

  • Akzentuierung

Die Intonation beseelt die Artikulation.

Vermittlung des Klanges der fremden Sprache.
Schulung des elementaren Hörens vor dem Sprechen.
Einbeziehen von Mimik, Gestik und Emotionen.
Einbeziehen nonverbaler Kompetenzen der Lerner.
Einsatz von einfachen Rhythmus-Instrumenten.

Eine authentische Aussprache der erlernten Sprache, von Anfang an.

"Das Kinderkarussell"
"Es fliegt ein Vogel, ganz allein"
"sowieso-RAPs"
"MANN O Mann"
"Deutsch lernen mit Rhythmus"
"TEMPO"

In Form von vier Broschüren, einem Werkstattbuch und einem Video wird ganzheitliches Übungsmaterial für die Vermittlung einer "integrierten Ausspracheschulung von Anfang an" vorgelegt

  • für 4-8-jährige

  • für 6-10-jährige

  • für 8-12-jährige und Erwachsene (!)

  • für die Lehrerfortbildung


Die Texte dieses Materials berücksichtigen integrativ alle wesentlichen Aspekte der deutschen Aussprache und sprechen mehrere Kompetenzen der Lerner gleichzeitig an.
In den suprasegmentalen, rhythmisch-melodischen Einheiten wird ständig ein situativer Zusammenhang gewahrt.
Die phonetische Arbeit bezieht Körpersprache, Phantasie und Emotion ein.
Es wird deutlich, wie groß das phonetische Potential jeder sprachlichen Äußerung ist und wie gut es sich zur Ausspracheschulung nutzen lässt. Die Probleme der Intonation, der Koartikulation, der Reduktion (und andere) erledigen sich fast nebenbei und die Schüler erleben das Lernen wie ein Spiel. Die nicht sehr beliebten phonetischen Einzelübungen werden zur Ausnahme und als solche wiederum akzeptiert.

Dieses methodische Vorgehen veranlasste zu Äußerungen wie

  • "Ich würde gern jeden Tag Deutsch haben" (10-jähriger Schüler)

  • "Ich wusste nicht, dass Phonetik so viel Spaß machen kann" (Seminarteilnehmer aus den USA)

  • "Morgen fange ich mit dem Material in meiner Klasse an" (Seminarteilnehmerin aus Polen)

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü